Teaming – gewünschte Exzellenz für Europa?

Ja, strikte Regeln gegen Nahrungsmittelspekulation
14. Februar 2017
Reul zum Ehrenmitglied der Kölner Ehrengarde ernannt
22. Februar 2017
Zeige alles

Teaming – gewünschte Exzellenz für Europa?

English Version below

Die EU als exzellenter Forschungsraum – das ist die Idee des 8. EU-Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020. Ein Werkzeug dafür ist „Teaming“, ein Kooperationsprojekt, in dem die Erfahrungen etablierter Institute genutzt werden sollen, um gemeinsam neue Institute in forschungsschwachen Regionen aufzubauen. Die Gewinner der ersten Teaming-Ausschreibung stehen nun fest und die Zusagen werden heute in einem Festakt in Brüssel feierlich verliehen werden. Es sind zehn interessante Kooperationen von Forschungsinstituten aus verschiedenen Teilen Europas, die in ganz unterschiedlichen Fachgebieten zusammenarbeiten. Der Europaabgeordnete Herbert Reul freut sich über die ersten erfolgreichen Projekte. „Endlich kann es praktisch losgehen! Ich bin gespannt, wie die Projekte starten und sich entwickeln werden. Diese Zusammenarbeit ist ein Fortschritt im europäischen Forschungsraum. Jetzt haben auch Regionen, in denen bisher wenig geforscht wird eine Chance sich in Zentren neuer, innovative Industrien zu wandeln“, erklärt Reul, der Mitglied im begleitenden Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie ist. Allen zehn Projekten und den beteiligten fast 50 Instituten wünscht Herbert Reul viel Erfolg und exzellente Forschungszusammenarbeit!

 

Als Ideengeber des Teaming-Projekts hat Reul die Auswahlphase der letzten beiden Jahre stets verfolgt – und war nicht immer zufrieden. „Wesentlich für den Erfolg von Teaming und den damit gewünschten Effekt auf den europäischen Forschungsraum ist der Fokus auf Exzellenz. Ich frage mich, ob die Auswahlkriterien nicht zu sehr die Anwendbarkeit der Forschung berücksichtigen.“ Ein weiterer Kritikpunkt ist für Reul die Größe mancher Projekte. „Natürlich sollen viele Regionen von Teaming profitieren. Aber je mehr Teilnehmer, desto mehr Abstimmung- und Verwaltungsaufwand. Ich bin ein Befürworter von kleinen Teams aus Forschungseinrichtungen und Regionalverwaltungen. In kleinen Einheiten sind Verantwortungen und Budget klarer zu verteilen und effizienter zu verwalten. Außerdem sollten die Teaming-Projekte nicht zu sehr in regionale Entwicklungsstrategien gepresst werden. Exzellente Forschung schafft die Durchbruchsideen, mit denen sich die Wirtschaft einer Region neu positionieren kann.“ Reul hofft, dass die Erfahrungen der ersten Teaming-Runde in der aktuell laufenden zweiten Runde berücksichtigt und eingearbeitet werden.

 

 

______________________________

 

Teaming – bringing the desired excellence for Europe?

 

The idea of Europe as an excellent research area is the aim behind the 8th EU-Research framework programme Horizon 2020. One of the tools to reach this aim is Teaming, a project to connect well-established research institutes with non-research intensive regions to build up new institutes in shared projects. The winners of the first Teaming round are now chosen and the grants will be awarded in a ceremony in Brussels today. They go to ten interesting cooperations of research institutes from different parts of Europe, which cooperate in all kinds of research areas. Herbert Reul, Member of the European Parliament, is pleased with the first successful project. “Now the Teaming projects can finally begin their work! I am looking forward to see how the projects will start and further develop. The cooperation among different institutes in various regions is a step forward for the European research area. The projects give a chance to those regions that have been non-research intensive to catch up and turn into centers of new, innovative industries”, says Reul, who is a Member of the accompanying Committee on Industry, Research and Energy. Herbert Reul wishes all ten projects and their almost 50 institutes involved success and excellent cooperation

 

As the idea giver of the Teaming project, Reul has pursued the selection process during the last two years – and he was not always satisfied. “Essential to the success of Teaming and the intended effect is the focus on excellence of the European research area. I was wondering whether the selection criteria consider too much the applicability of research instead of excellence.“ Another point of criticism is the size of some projects. “Of course, many regions shall profit from Teaming. But the more participants, the higher the need for coordination and administration. I am a supporter of small teams of research institutions and regional administrations. Responsibilities and budget can be distributed easier and can be managed more efficiently in small units. In addition, regional development strategies should not be stressed too much for the Teaming projects. Excellent research creates the ideas of breakthrough with which the regional economy can reposition itself.” Reul hopes that the experience of the first Teaming round will be taken into consideration for the current second round.

 

Für weitere Informationen:

Herbert Reul MdEP, Tel. +32 2 284 7244