Alternative Szenarien im Weißbuch „Zukunft der EU“

Europäischer Industrietag: 20%-Ziel nicht vergessen
27. Februar 2017
„Lasst und mutig und wahrhaftig sein“ – Das Pop-Oratorium „Luther“ bei Herbert Reul im Europäischen Parlament
10. März 2017
Zeige alles

Alternative Szenarien im Weißbuch „Zukunft der EU“

Zum heute von Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker vorgestellten Weißbuch zur Zukunft der EU erklärt Herbert Reul, Vorsitzender der CDU/CSU-Abgeordneten im Europäischen Parlament:

„Das Verkünden von ständig neuen Weisheiten, die letztendlich wie Seifenblasen zerplatzen, wollen die Leute schon lange nicht mehr hören. Die Europäische Union ist durch einige Ereignisse der vergangenen Jahre angeschlagen, und das kann man nicht immer gesund reden. Es ist sehr gut, dass sich die EU-Kommission Gedanken macht, wie die EU in zehn Jahren aussehen soll und alternative Szenarien entwickelt hat. Wir brauchen Alternativen und müssen dabei die Realität zur Kenntnis nehmen. Ausgehend von einer realistischen Analyse müssen Parlament, Rat und Kommission sich entscheiden, wie wir Europa weiterentwickeln. Es gibt genug zu tun: Die Sicherung der EU-Außengrenzen, die Bewältigung der Migration, die Bekämpfung des Terrorismus und die Sicherung des Euro. Die Menschen erwarten zu recht, dass wir an diesen Aufgaben arbeiten. Realitätsbezogen und pragmatisch müssen wir uns der Zukunft stellen, anstatt uns neben Hollywood zur zweiten Traumfabrik zu entwickeln. Für luftige Reformdiskussionen haben wir im Moment keine Zeit.“

 

Überblick der Europäischen Kommission zum Weißbuch: Weissbuch_Zukunft Europas_ANHANG-DE

 

Für weitere Informationen:

Herbert Reul MdEP, Tel. +32 2 284 7244